You are here:StudieStudienteilnahme

Wirksamkeitsstudie: Kostenlose Tastuntersuchung für Frauen ab 40

Um das Berufsbild der Medizinisch-Taktilen Untersucherin (MTU) in Österreich zu etablieren, wird mit Genehmigung des Gesundheitsministeriums eine Wirksamkeitsstudie durchgeführt.

Die Studie richtet sich an Frauen ab 40, die im Rahmen des Programms zur Brustkrebsfrüherkennung alle 2 Jahre einen Mammographie-Termin wahrnehmen. Mit der Teilnahme an der Studie helfen Sie, ein neues Berufsbild für blinde und sehbehinderte Frauen und eine innovative, zusätzliche Methode zur Brustkrebsfrüherkennung in Österreich zu etablieren. Im Rahmen der Studie ist die Tastuntersuchung für Sie kostenlos!

studienteilnahme

 

Weitere Informationen sowie unser Erklärvideo zur Studie finden Sie unter

www.studie.discovering-hands.at

Ablauf der Studie

 

1. Schritt: Tastuntersuchung durch die Medizinisch-Taktile Untersucherin (MTU)

Für die Untersuchung nimmt sich die Brusttastuntersucherin etwa 30-45 Minuten Zeit und widmet der Patientin ein hohes Maß an Zuwendung. Die strukturierte Untersuchung wird im Sitzen und Liegen durchgeführt. Die Brusttastuntersucherin orientiert sich mit Hilfe von patentierten Spezialklebestreifen an der Brust, während sie das Brustdrüsengewebe vollständig und gründlich in allen drei Ebenen abtastet. Die Brusttastuntersucherin dokumentiert das Ergebnis, das Ergebnis wird weder Ihnen noch dem Arzt/der Ärztin mitgeteilt.

2. Schritt: Tastuntersuchung durch die Ärztin/den Arzt

Im Anschluss findet die Brustabtastung durch die Ärztin/ den Arzt statt.

3. Schritt: Mammographie/ Sonographie

Abschließend wird die Mammographie und bei Bedarf die Sonographie durchgeführt. Der Arzt/die Ärztin erstellt die Diagnose und entscheidet leitliniengemäß über die weitere Vorgangsweise.

Ihre Vorteile:

  • Innovative Früherkennung: Ergänzende Methode zur Früherkennung in Österreich
  • Kostenlose Dreifachuntersuchung: Untersuchung durch MTU – Untersuchung durch Arzt - Mammographie/Sonographie
  • Untersuchung in einer angenehmen und vertrauensvollen Atmosphäre
  • Perspektivenwechsel: Behinderung wird zur Begabung – Mitleid wird zu Respekt